Rezension „Verliere mich. Nicht“

Verliere.jpg

Buchtitel: Verliere mich. Nicht.
– Band 2 der Berühre mich. Nicht Reihe –
Autorin: Laura Kneidl
Genres: New-Adult-Literatur
Verlag: Lübbe LYX
Erscheinungsdatum: 26.01.2018
Seiten: 479
Formate: Paperback 12,90 €, E-Book 9,99 €
Amazon / Lübbe LYX

Wer sich für meine Rezension zu dem ersten Teil „Berühre mich. Nicht.“ interessiert, kann hier gerne vorbei schauen. ❤

Über die Autorin

Berühre mich nicht2.JPG
Quelle: Laura Kneidl

Laura Kneidl schreibt Romane über unverfrorene Dämonen, rebellische Jäger, stilsichere Vampire, uniformierte Luftgeborene und sexy Bibliothekare. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles Übernatürliche. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen, Pinterest und Magie begleitet

Inhalt

Verliere mich. Nicht.
Quelle: Laura Kneidl

Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Doch wie soll es für sie beide eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?

Meine Meinung

„Ich konnte nicht über die Gründe für meine Entscheidung reden. nicht heute. Nicht morgen. Niemals. “ S. 123

Verliere mich. Nicht. /  Laura Kneidl / Lübbe LYX

Zunächst ein großes Dankeschön an Bastei Luebbe und den Lübbe LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Nachdem ich Berühre mich. Nicht. gelesen hatte, musste ich unbedingt wissen wie die Geschichte zwischen Sage und Luca weiter geht, daher war ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil Verliere mich. Nicht. und wie die Geschichte ausgehen würde.

Cover

Das Cover gefällt mir beim zweiten Band sogar noch mehr als beim ersten. Die blauen Farbtöne passen wirklich gut zusammen und ist ein echter Hingucker in meinem Bücherregal. Ich bin eine echte Coverkäuferin und stehe dazu.

Geschichte

Die Geschichte der beiden war wirklich sehr emotional und bewegend. Schon beim Ende des ersten Teils wusste ich, das ist noch nicht vorbei, die Anziehung der beiden war regelrecht zu spüren. Auch hatte ich die innige Hoffnung, dass sich Sage, Luca noch öffnen würde, um ihre Vergangenheit vielleicht ein Stückchen mehr hinter sich lassen und in eine neue Zukunft blicken zu können. Auch wenn es ihr sehr schwer fallen würde, denn sie hatte Angst Luca damit zu verlieren.

Als Sage ihre Vergangenheit doch noch einzuholen versucht, war es wirklich um mich geschehen. Ich konnte und wollte nicht, dass Alan noch solche Macht über Sage hat. Ich frage mich immer noch wie er ihr das antun konnte, sie sind doch Familie, auch wenn es nicht ihr leiblicher Vater ist. Ich frage mich was im Leben dieser Menschen falsch gelaufen ist, um so zu sein.

„Zu eingeschüchtert, um mich zu wehren. Zu schwach, um zu gewinnen. Zu verängstigt, um es überhaupt zu versuchen.“ S. 372

Verliere mich. Nicht. /  Laura Kneidl / Lübbe LYX

Diese Geschichte hatte so viele Hochs und Tiefs, Wendungen die mich wirklich geschockt oder zum Nachdenken gebracht haben. Ich hatte meine Gefühlslage kaum unter Kontrolle. an manchen Stellen musste ich wirklich weinen, schreien oder lachen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe manche Abende bis in die späte Nacht hinein gelesen, es war einfach viel zu spannend und ich wollte unbedingt wissen ob die beiden doch noch eine Zukunft hatten.

Protagonisten

Sage und Luca sind beide sehr sympathischen Protagonisten. Obwohl sie sich so unterschiedlich sind, finde ich passen sie einfach perfekt zu einander. Sie geben sich gegenseitig die Stärke die sie brauchen, weshalb sie auch eine sehr besondere Beziehung zueinander haben. Denn es ist nicht einfach mögen, sie lieben sich und genau das merkt man, wenn sie zusammen sind.

Von Seite zu Seite wurde Sage noch stärker, noch selbstbewusster, sie glaubt an sich und daran dass nicht jeder Mann schlecht ist. Luca hat ihr vor Augen geführt, wie es ist jemanden nahe zu sein, ohne dabei Panikattacken oder Angst zu bekommen. Sage ist einfach ein so lieber Mensch, anders kann man das einfach nicht sagen. Sie hat meinen vollsten Respekt verdient – aufzustehen, neuanzufangen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Sage ist ein wahres Vorbild, für all diejenigen denen so etwas in der Vergangenheit auch wiederfahren ist

Luca ist in meiner Vorstellung ein echtes Beispiel für ein Traummann, nicht nur das er Sage unterstützt, er tut viel mehr als das, er hört ihr zu und versucht sie zu verstehen ohne sie zu verurteilen. Er ist ganz anders, als ich zuvor geglaubt habe, genau das macht ihn so liebenswert. Wenn ich mir einen Freund aussuchen könnte, würde ich ohne zu zögern und ohne zu zweifeln Luca nehmen, denn wie könnte man ihn nicht lieben. Ich wusste nicht das es möglich ist nach Berühre mich. Nicht. Luca noch mehr zu mögen, aber so ist es, dieser Teil hat ihn noch sympathischer gemacht.

Verliere3.jpg

Schreibstil

Wie schon im ersten Teil, hat mir auch hier der Schreibstil wirklich gut gefallen. Von der ersten Seite an war man wieder mitten im Geschehen, als hätte man die Geschichte nie verlassen. Detailreich beschreibt auch hier die Autorin die Gefühle, Gedanken und Handlungen der Protagonisten. Auch die Umgebungen in denen sich die Protagonisten befinden, sind sehr bildreich beschrieben, so dass ich es mir wirklich vorstellen konnte, wie sie zusammen im Wohnzimmer sitzen und Game of Thrones gucken.

Ende

Das Ende hat mir noch einmal sehr gut gefallen, damit hätte ich nicht gerechnet. Da hatte ich noch einmal wirklich Tränen in den Augen. Auch fand ich es wirklich schön, dass die Autorin uns noch einen Einblick gewährt hat, wie es zweieinhalb Jahre später aussieht.

Ich möchte euch aber auch nicht zu viel verraten, nur eins noch: Lest Berühre mich. Nicht und Verliere mich. Nicht. Sonst verpasst ihr wirklich was. – Sage und Luca warten schon darauf euch in ihre Geschichte mit zunehmen.

„Ich war sprachlos, trotz all der Worte, die in meinem Kopf herumschwirrten, doch keines von ihnen konnte ausdrücken, was ich gerade fühlte. Da waren Schuld, Trauer, Verständnis, Erleichterung, Freude und so viel mehr“ S. 311

Verliere mich. Nicht. /  Laura Kneidl / Lübbe LYX

Fazit

Eine sehr gelungene Reihe die ich wirklich jedem empfehlen kann. Ich kann jetzt schon sagen dass die beiden Bücher unter anderem zu meinen Jahreshighlights gehören. Es war eine wirkliche Bereicherung diese Geschichte zu lesen, sie hat mich emotional wirklich bis an meinen Tiefpunkt der Gefühle gebracht und das muss man erstmal schaffen.

Vielen Dank an Laura Kneidl, für dieses Meisterwerk. Ich freue mich schon darauf, viele weitere Bücher von ihr zu lesen.

Verliere2

Bewertung:

hrgcjbregerilghelir

Falls ihr euch für meine Rezension zu Berühre mich. Nicht interessiert, kommt ihr hier direkt auf meinen Blogbeitrag dazu

Ebenfalls ist meine Rezension zu Verliere mich. Nicht. auch auf Lovelybooks und Amazon. Auch da könnt ihr gerne vorbei schauen.

Euch noch ein schönes Wochenende

Eure

cropped-mnjkhh.png

Advertisements

Ein Gedanke zu „Rezension „Verliere mich. Nicht““

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s