Rezension „Never loved before“

20180804_092749

Buchtitel: Never loved before
– Band 1 der Never-Serie –
Autor: Monica Murphy
Genre: Roman
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 11.06.2018
Seiten: 512
Formate: Taschenbuch 9,99 €, E-Book 8,99 €
Amazon / Randomhouse

Über die Autorin

Never loved before 2
Quelle: Goodreads

Monica Murphy ist New York Times-, USA Today- und internationale Bestsellerautorin. Mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt die gebürtige Kalifornierin in der Nähe des Yosemite-Nationalparks. Monica ist ein Workaholic und liebt ihren Job als Autorin. Wenn sie nicht gerade schreibt, liest sie und verreist mit ihrer Familie.

Inhalt

Never loved before
Quelle: Amazon

Lass vergangenes Vergangenheit bleiben, in Katies Fall unmöglich. Mit 12 Jahren wurde sie entführt und vergewaltigt. Wenn nicht damals der Sohn des Entführers sie gerettet hätte, wäre sie jetzt Tod, wie seine restlichen Opfer. Aus dem einst fröhlichen, jungen Mädchen ist eine zurückhaltende, unnahbare Frau geworden. Jemals mit einem Mann zusammen zusein, weder körperlich noch seelisch ist für Katie undenkbar.

Ethan, Katies damaliger Retter, hat es nicht leicht. Alle halten ihn für seinen Vaters Komplizen, er ändert sein Leben, inklusive sein Name und Aussehen. Doch als er Katie nach all den Jahren im Fernsehen sieht, muss er sie einfach wiedersehen und setzt alles daran.

Kann er seine Identität vor ihr verbergen und was macht er wenn alles rauskommt?

Meine Meinung

Never zitat3

Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe und dazu den Klappentext gelesen habe, wusste ich dieses Buch muss ich einfach lesen. Es klang so spannend und vielversprechend.

Als ich dann aber das Buch bei mir liegen hatte, Dank des Bloggerportals und den Heyne Verlags, wollte ich es nicht mehr lesen. Ich hatte bis dahin einfach so viel Negatives darüber gehört, das ich gar keine Lust mehr hatte es zu lesen.

Ich wollte dem Buch trotzdem noch eine Chance geben und mir meine eigene Meinung dazu bilden.

Geschichte

Auch nach so vielen Jahren kämpft Katie gegen die Vergangenheit. Freunde hat sie keine mehr, nur ihre Schwester und ihre Mutter sind ihr geblieben. Sie geht zu ihrer Therapie und versucht trotzdem ein normales Leben zu führen.

Als dann Ethan in ihr Leben tritt, weiß sie gar nicht was sie machen soll. Ein Date hatte sie nie, geschweige denn ein Freund. Er ist der erste Mann vor dem Katie nicht den Reflex verspürt wegzurennen.

Die ersten 200 Seiten des Buches haben mir so gut gefallen, wirklich spannend. Danach ging es aber ehrlich gesagt nur noch bergab und zwischenzeitlich habe ich echt dem Ende des Buches entgegengefiebert.

Never zitat1

Protagonisten

Katie tut mir so leid, sie musste schon so viel durchmachen im Leben, das wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten Feind. Sowas zeichnet einen nicht nur, sowas zerstört ein. Trotzdem ist sie meiner Meinung nach ein wirklich starker Charakter, an Anfang hat es nicht den Anschein, aber über die Geschichte hinweg merkt man ihre Kraft, ihre Stärke. Ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen nicht das ich sowas schon mal durchlebt hätte, aber die Autorin bringt uns Katies Charakter so nah, das ich glauben könnte, sie zu kennen. Sie ist durch ihre emotionale und echte Art wirklich sympathisch.

Allerdings fand ich es total unrealistisch das Katie durch ihre Vergangenheit keine Männer an sich heranlassen kann, aber ausgerechnet Julian schon. Von jetzt auf gleich. Das hat mich wirklich total gestört und irgendwie die Geschichte wirklich kaputt gemacht.

Was ich von Ethan halten soll, weiß ich echt nicht. Wir als Leser erfahren schon nach den ersten 5 oder 6 Seiten das er der Sohn des Entführers/Vergewaltigers von Katie ist. Was ihn ganz klar nicht als schlechten Menschen auszeichnet, aber ihn ebenfalls sehr gezeichnet hat. Denn nachdem er herausfindet wo Katie wohnt, grenzt es schon sehr an Stalking was er tut. Weshalb ich sein Verhalten nur teilweise verstehen kann. Denn herauszufinden, dass dein eigener Vater kleine Kinder entführt, sie vergewaltigt und sie sogar tötet, ist etwas das einen wohl nie mehr loslassen wird. Nur weiß er auch was Katie alles durchgemacht hat und sie so zu hintergehen ist schon wirklich krass und nicht mehr normal. Auch sind seine Gedanken ihr gegenüber sehr verstörend, er will sie in sich spüren, das sie seinen Namen schreit und das war jetzt nur das harmlose, schon wirklich gruselig. Mit der Zeit wurde er mitfühlender und sagen wir mal normaler, aber wirkliche Sympathie ist bis zum Ende nicht aufgekommen.

Never zitat2

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Sehr flüssig und klar geschrieben, sodass man der Geschichte gut folgen konnte. Ebenfalls wirklich sehr detailreich beschrieben, sowohl die Umgebungen in denen sich die Protagonisten befinden, als auch die Gefühle und Gedanken.

Dieses Buch wurde aus zwei Perspektiven geschrieben. Aus der Sicht von Katie und aus der Sicht von Ethan. Ebenfalls mit Rückblenden in die Vergangenheit, als alles anfing. Das hat wirklich gut gepasst und so versteht man noch besser was damals vorgefallen ist.

Allerdings hat es mich wirklich gestört das sich die beiden die Hälfte des Buches einfach siezen, ich meine Hallo, sind wir nicht im 21. Jahrhundert. Zumal die beiden doch erst 21 und 23 Jahre alt sind. Das hat mich wirklich gestört beim Lesen.

Ende

Das Ende ist offen, womit klar ist, dass es da noch einen zweiten Teil geben wird. Ich bin mir aber noch wirklich unschlüssig ob ich das Buch dann lesen werde. Einerseits möchte man schon wissen wie die Geschichte noch weiter geht, andererseits fand ich das Buch teilweise einfach sehr verstörend.

Fazit

Die Grundidee hinter dem ganzen hat mir gut gefallen, auch wenn es wirklich sehr krass ist. So eine schwere Thematik erstmal in ein Buch zu stecken ist schon schwierig, daraus dann aber noch eine Liebesgeschichte zu machen die einen dann noch überzeugt, fast unmöglich. Erstmal ein großes Lob dafür, für den Versuch. Aber die Umsetzung dessen hat mich schon enttäuscht und zwiespaltig zurückgelassen.

Ich denke schon über das gelesene nach, nur denke ich auch, man hätte sich da vielleicht einfach noch ein bisschen mehr über die Thematik auseinandersetzen müssen. Damit die Geschichte so bei dem Leser ankommt, wie es sich die Autorin erhofft hatte.

Ebenfalls finde ich hätte auf über 500 Seiten einfach mehr passieren müssen. Manchmal habe ich mich gefragt warum sie das jetzt schon wieder schreiben, warum sie so vieles wiederholen, ob sie damit nur Seiten füllen wollten. Und dann wurde einiges einfach auch so in die Länge gezogen. Damit hätte man locker 200 Seiten streichen können.

Grundsätzlich hat mir wie gesagt der Schreibstil zumindest größtenteils, die Protagonistin Katie und die Idee an sich gefallen. Der Rest war eher nicht so gut gelungen. Deshalb kann ich dafür nur 3 von 5 Sterne geben und keine Leseempfehlung aussprechen.

Never zitat4

Bewertung:

3 Sterne

Ebenfalls ist meine Rezension zu Never loved before von Monica Murphy auch auf Lovelybooks, Amazon und Wasliestdu. Auch da könnt ihr gerne vorbei schauen, würde ich mich sehr drüber freuen.

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende. ❤

Eure

cropped-mnjkhh.png

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s